Sportliche Aktivität, Fitness, Umwelt/Mobilität und Unfälle bei Kindern und Jugendlichen

Description

 

Die MoMo-Studie wurde erstmals von 2002 bis 2008 durchgeführt und liefert repräsentative Daten zu den Bereichen körperlich-sportliche Aktivität, Fitness und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Seit Sommer 2009 läuft MoMo 2 (2009 bis 2014). Ziel dieser zweiten Phase ist zum einen wiederum repräsentative, nationale Daten zu körperlicher Aktivität, Gesundheit und Fitness zu liefern. Zum anderen werden die Probanden von MoMo 1 längsschnittlich weiterverfolgt, um Aussagen über die Entwicklung von körperlicher Aktivität, Gesundheit und motorischer Leistungsfähigkeit treffen zu können.

Im Rahmen der Kooperation mit der Unfallkasse Baden-Württemberg wird nun ein Ländermodul „MoMo Baden-Württemberg" mit dem Fokus Sicherheit/Unfälle/Verletzungen im Schulalltag von Kindern und Jugendlichen entwickelt und angegliedert. Diese Teilstudie besteht aus circa 500 Kindern und Jugendlichen aus Baden-Württemberg. Im Wesentlichen stehen dabei drei zentrale Fragestellungen im Vordergrund:

1.

Unfälle, Verletzungen allgemein: Wie häufig verletzen sich Kinder und Jugendliche durchschnittlich und wie oft sind sie in Unfällen involviert? Welche Unfälle/Verletzungen treten dabei besonders häufig auf?

2.

Unfälle, Verletzungen in der Schule : Wie häufig verletzen sich Kinder und Jugendliche durchschnittlich in der Schule und wie oft sind sie in Unfällen involviert? Welche Unfälle/Verletzungen treten dabei besonders häufig auf?

3.

Beitrag zu Umwelt und Verkehr/Mobilität: Wie gestaltet sich die Alltagsaktivität von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg (z.B. aktiver Schulweg)?

Für die Beantwortung dieser Fragestellungen wurde ein spezifischer Fragebogen entwickelt (vgl. Anhang), der nun in Baden-Württemberg eingesetzt werden soll. Diese Vorgehensweise eröffnet zahlreiche weitere Möglichkeiten, da die über den Fragebogen erfassten Bereiche mit den Daten der MoMo-Studie verknüpft werden können. Dadurch lassen sich beispielsweise Zusammenhänge zwischen dem Aktivitätsverhalten bzw. der motorischen Fitness und der Unfall- und Verletzungshäufigkeit von Kindern und Jugendlichen identifizieren.

Die Datenerhebung wird Ende 2011 bzw. Anfang 2012 abgeschlossen sein. Anschließend werden die erhobenen Daten im Themenbereich

 

Sicherheit/Unfälle/Verletzungen im Schulalltag von Kindern und Jugendlichen

sowohl deskriptiv als auch inferenzstatistisch analysiert. Weiteres Ziel dieser Projektphase wird es sein, die zentralen Ergebnisse und Erkenntnisse in einem Projektbericht zu dokumentieren und der Unfallkasse Baden-Württemberg zur Verfügung zu stellen. Eine persönliche Vorstellung der wesentlichen Ergebnisse bei der Unfallkasse Baden Württemberg schließt sich dieser Projektphase ebenfalls an.

Institutions
  • Sportwissenschaft
Funding sources
NameProject no.DescriptionPeriod
Sonstige575/10no information
Further information
Period: 15.04.2010 – 31.12.2012