Zerebrale Lateralisation sprachlicher Funktionen bei Kindern mit Entwicklungs-Dyslexie

Description

Im vergangenen Antragszeitraum wurden neuronale Korrelate atypischer hemisphärischer Asymmetrie im Temporallappen bei Personen mit Dyslexie oder mit spezifischer Sprachbeeinträchtigung (engl.: specific language impairment, SLI) mittels magnetischer Quellenlokalisation nachgewiesen. Kinder mit sprachbezogenen Lernstörungen zeigten fast durchgängig eine deutliche Abweichung von der Norm in der funktionellen Organisation des auditorischen Kortex und angrenzender Gebiete, insbesondere im Bereich des Planum temporale. Querschnittliche Untersuchungen diese Projekts deuten darauf hin, dass die Besonderheit in der funktionellen Organisation, die auch mit strukturellen Auffälligkeiten einhergehen kann, bis in das Erwachsenenalter erhalten bleibt. Eine in diesem Projekte durchgeführte Pilotstudie an sieben Kindern mit SLI zeigt auf, dass ein Verhaltenstraining, welches syllabierendes Sprechen, Schreiben und Lesen fördert, diese abnorme Asymmetrie modifizieren kann.


Im kommenden Förderzeitraum sollen drei verschiedene Interventionsmethoden - ein Computertraining analog zu FastForWord, das syllabierende Sprechen, Schreiben und Lesen nach H. Buschmann und das Marburger Rechtschreibtraining - in einer randomisierten kontrollierten Studie verglichen werden und zwar insbesondere hinsichtlich der Wirksamkeit einer Veränderung funktioneller kortikaler Organisation und Hemisphärenasymmetrie. Damit soll die These belegt werden, dass ein Verhaltenstraining in einem therapeutischen Setting funktionelle kortikale Reorganisation hervorrufen kann, und dass Maße funktioneller Gehirnorganisation als objektive Erfolgsindikatioren eingesetzt werden können. Zu diesem Zweck sollen im Projekt auch Versuchsanordnungen weiterentwickelt werden, die die Kartierung des phonemotopen Raumes sowie von Vokal- un Wortrepräsentationen erlauben. Die Untersuchung der entsprechenden Karten soll dann jeweils vor und nach der Behandlung erfolgen.

Institutions
  • FB Psychologie
Funding sources
NameProject no.DescriptionPeriod
Deutsche Forschungsgemeinschaft628/02no information
Further information
Period: 01.07.2002 – 30.06.2005