Systematische und typologische Aspekte von Intonation

Description

In der modernen phonologischen Beschreibung wird die Intonation eines Satzes, d.h. sein Tonhöhenverlauf, nicht als eine kontinuierliche Linie, sondern als eine 'Intonationskontur' aus abstrakten und diskreten Tönen dargestellt. Es gibt zwei Töne H(igh) and L(ow), die als Akzenttöne im deutschen als H* oder L*, bzw. bitonal: H*+L oder L*+H, und als Grenztöne H% und L% auftreten können. Die unterschiedlichen Intonationskonturen sind in einem Lexikon gespeichert und werden unabhängig von dem jeweiligen Text auf die entsprechenden prosodischen Bereiche oder Phrasen abgebildet. <BR>
Phonetische regeln ordnen die der Äußerung zugrundeliegende abstrakte tinale Repräsentation der Silbenstruktur einer Äußerung zu.
<P>
Die systematischen Zusammenhänge von Intonationskonturen mit anderen Bereichen der Grammatik (Syntax, Semantik, Pragmatik) sowie Typologie von unterschiedlichen Konturen in unterschiedlichen Sprachen sind Gegenstand des Projektes, besonders die Interaktion von Phonologie und Semantik. Das Teilprojekt 1 untersucht Intonationskonturen in unterschiedlichen Sprachen und versucht den Konturen eine Bedeutung zuzuordnen. Das Teilprojekt 2 modelliert eine neuartige Semantik, in der die Intonationskonturen eine eigenständige Komponente darstellen. Die Phonologie-Semantik-Schnittstelle wird im Teilprojekt 1 von der phonologischen Seite und im Teilprojekt 2 aus semantischer Perspektive erforscht. Beide Projekte arbeiten eng zusammen und verwerten die Ergebnisse des jeweils anderen Teilprojekts in den eigenen Untersuchungen. Damit sind synergetische Ergebnisse zu erwarten, die über die Ergebnisse der jeweiligen Teilprojekte hinausgehen werden.

Institutions
  • FB Linguistik
Funding sources
NameProject no.DescriptionPeriod
Ausschuss für Forschungsfragen24/97no information
Further information
Period: since