Prof. Dr. Steffen Bogen

Kontaktdaten
Telefon: +49 07531 88-3701
E-Mail: steffen.bogen@uni-konstanz.de
Postfach: Fach 152
Raum: H 245
Homepage: http://www.litwiss.uni-konstanz.de/fachgruppen/kunstwissenschaft/personal/detailseite-personal/bogen-steffen-406/10688/8374/
Sprechzeiten:

Sprechstunde im Wintersemester 17/18: Dienstags ab 11.30 Uhr

Wissenschaftlicher Werdegang

Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Semiotik in Stuttgart, Marburg und Bologna.

1997: Promotion bei Prof. Wolfgang Kemp. Dissertationstitel: Träumen und Erzählen.  Selbstreflexion der Bildkunst vor 1300 (erschienen bei Fink, München 2001).

1997-2006: wissenschaftlicher Assistent für Kunstgeschichte an der Universität Konstanz.

2004: Scholar in Residence am Zentrum für Wissenschafts- und Technikgeschichte in München.

2007: Habilitation an der Universität Konstanz. Habilitationsschrift: Zwischen Bild und Diagramm. Eine Kunstgeschichte gezeichneter Maschinen.

2006-2007: Fellow am Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs, Konstanz.

2007-2009: Fellow am Zukunftskolleg Konstanz im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojekts "Visuelle Navigation. Entwicklung und Kritik schematischer Karten", gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen der "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften".

Seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Konstanz.

 

Funktionen
Institution Funktion
Zukunftskolleg 40
FB Literaturwiss. mit Kunst- u. Medienwiss. 15
Publikationsliste
  • Artikel
  • Buch
  • Dissertation
  • Studien- / Abschlussarbeit
  • Tagungsbericht
  • Andere
...loading...
Javascript-Fehler!
Beim Zugriff auf die Publikationen ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut und informieren Sie im Wiederholungsfall fpkn.support@uni-konstanz.de
Projekte
Titel Rolle Laufzeit
Visuelle Navigation: Entwicklung und Kritik schematischer Karten Projektleiter 01.09.2006 – 31.01.2010
Forschungsinteressen

Bilderzählung

Schnittstellen Kunst-/ Wissenschaftsgeschichte

Bildtheorie (Diagrammatik)

Promotion
TitelGutachter
Träumen und Erzählen. Selbstreflexion der Bildkunst vor 1300