Orientierungs- und Prozessqualität in Schweizer Kindertagesstätten und deren Auswirkungen auf das kindliche Wohlbefinden

Beschreibung

Pädagogische Qualität in Kindertagesstätten ist bedeutsam für das kindliche Wohlbefinden und Kompetenzentwicklung. Insbesondere die Prozessqualität (Fachpersonen-Kind Interaktion) hat sich als relevanter Faktor erwiesen. Negative Prozessqualität kann demnach ein Stressor für die Kinder sein; gute Prozessqualität kann aber auch kompensatorisch wirken, z.B. gegenüber familiären Belastungen und Risiken. In einer Beobachtungsstudie in etwa 80 Schweizer Kindertagesstätten soll der Zusammenhang zwischen Orientierungsqualität (pädagogische Haltungen der Fachpersonen) und Prozessqualität (beobachtete Fachpersonen-Kind Interaktion) untersucht werden. Für die Studie kommen der von uns entwickelte ORA-Fragebogen (Herrmann & Perren, 2014) und das international validierte Beobachtungsverfahren CLASS toddler (Paro, Hamre, & Pianta, 2012) zum Einsatz. Im Rahmen dieser Studie wird zudem in Zusammenarbeit mit der Splashy-Studie untersucht, ob es Zusammenhänge zwischen der pädagogischen Qualität und kindlicher Gesundheit und Stresserleben gibt.

Institutionen
  • Empirische Bildungsforschung
Mittelgeber
NameKennzifferBeschreibungLaufzeit
Sonstige Stiftungen-Jacobs Foundationkeine Angabe
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.11.2014 – 31.03.2017