Benetzungsstudien flüssiger Helium-Filme auf Alkalimetallen

Beschreibung

Flüssiges Helium adsorbiert auf Alkalimetalloberflächen gilt als das am schwächsten gebundene System in der Oberflächenphysik und stellt dadurch ein ideales Gebiet zur Untersuchung von fundamentalen Benetzungsphänomenen dar. Allerdings haben die bisher gewonnenen Benetzungsergebnisse, z.B. untersuchte Be- und Entnetzungsprozesse, oder Diskrepanzen und Hystereseverhalten in gemessenen Kontaktwinkeln, zu der Schlussfolgerung geführt, dass die Oberflächenbeschaffenheit der Alkalimetalle eine entscheidende Rolle spielt. Deswegen ist die Charakterisierung dieser Oberflächen, gleichzeitig mit den Benetzungsstudien, der Hauptaspekt dieses Projekts. So soll generell für flüssiges Helium auf Cs der Einfluss von Oberflächenrauhigkeit und Grad möglicher Oxidation, sowie die Visualisierung von Tropfenprofilen, und, für 4He auf Rb, auch Kontaktwinkelmessungen (vor und nach gezielter Oxidation), untersucht werden. Der direkte Nachweis, mittels optischer Methoden, von sog. micro-puddles und deren Einflüsse sollen ein besseres Verständnis zur Benetzungsdynamik liefern. Die Nukleationsprozesse zur Lochbildung in metastabilen Heliumfilmen (durch getriggerte Laserpulse oder durch Elektronenbeladung der 4He-Oberfläche) sowie die Lokalisierung und der Einfluss von Benetzungsspinodalen sind noch offene Fragen und sollen beantwortet werden.

Institutionen
  • FB Physik
Mittelgeber
NameKennzifferBeschreibungLaufzeit
Deutsche Forschungsgemeinschaft551/02keine Angabe
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.03.2002 – 28.02.2004