Übungsinduzierte Reorganisation des zentralen auditorischen Systems bei Tinnitus

Beschreibung

In diesem Projekt wird Tinnitus als Folge von maladaptiven Reorganisationsprozessen betrachtet, die im zentralen auditorischen System - ausgelöst durch periphere Hörschädigungen - auftreten und durch top-down Prozesse kontextabhängig moduliert werden können. Im vergangenen Zeitraum gelang die neurophysiologische Abbildung der letztgenannten Einflüsse. Die Entwicklung eines Behandlungsvorschlags auf der Grundlage insbesondere dieser jüngsten neurowissenschaftlichen Erkenntnis bleibt im Vordergrund des Projekts. Dabei soll verstärkt der Zusammenhang mit Belastungsfaktoren analysiert und die sich daraus ergebenden therapeutischen Möglichkeiten ausgelotet werden. Daneben sollen Grundlagenstudien weiterhin die Basis für Verbesserungen des bisherigen therapeutischen Programms schaffen.

Institutionen
  • AG Elbert (Klinische Psychologie & Neuropsychologie)
Mittelgeber
Name Finanzierungstyp Kategorie Kennziffer
Deutsche Forschungsgemeinschaft Drittmittel Forschungsförderprogramm 531/04
Weitere Informationen
Laufzeit: 02.02.2004 – 28.02.2008