Comparing Higher Education Policies in Central and Eastern Europe: To converge or not to conver

Beschreibung

Dieses Forschungsvorhaben befasst sich mit den gegenwärtigen Reformprozessen im Hochschulwesen der Länder Mittel- und Osteuropas. Sowohl in Westeuropa als auch in den post-kommunistischen Staaten unterliegen die Strukturen und Organisations- und Steuerungsformen des Hochschulwesens nicht zuletzt infolge des 1999 initiierten Bologna-Prozesses weit reichenden Wandlungsprozessen. Die Methoden der Hochschulsteuerung werden verändert und nationale Regierungen delegieren zunehmend die Programm- und Budgetkontrolle an die Einzelinstitutionen, während sie gleichzeitig in die Hochschulsysteme eingreifen, um eine höhere Wirtschaftlichkeit und Marktorientierung zu gewährleisten. Trotz der großen Veränderungen, denen die post-kommunistischen Staaten seit 1989 ausgesetzt sind, fehlt es bisher an Studien, die die unterschiedlichen Entwicklungspfade der Länder Mittel- und Osteuropas systematisch und vergleichend erklären. Dieses Forschungsdefizit wird umso deutlicher, wenn man die zentralen Befunde thematisch einschlägiger Forschungseinrichtungen - Konvergenzforschung, vergleichende Hochschulforschung und Studien zum Bologna-Prozess - näher betrachtet.

Teilnehmer
  • Knill, Christoph - Projektleiter*in
Institutionen
  • FB Politik- und Verwaltungswissenschaft
Mittelgeber
Name Finanzierungstyp Kategorie Kennziffer
Sonstige Drittmittel Forschungsförderprogramm 642/05
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.10.2005 – 30.09.2007