Synthese chiraler Carben- und Carbin-Komplexe

Beschreibung

Bei den in der enantioselektiven Katalyse eingesetzten Übergangsmetallkatalysatoren ist die chirale Information imallgemeinen in den Liganden der Komplexe lokalisiert. Ein alternativer Ansatz ist die Verwendung von Komplexen, indenen das Metall Sitz der chiralen Information ist. Hierfür werden enantiomerenreine oder starkenantiomerenangereicherte Komplexe benötigt. Im Rahmen des Projekts wird daher versucht, enantiomerenreineCarben- und Carbin-Komplexe sowie andere Komplexe der Metalle Mangan, Rhenium, Palladium und Platin zusynthetisieren, in denen das Zentralmetall das stereogene Zentrum darstellt. Ausgangsverbindungen sind Carbin- undIsonitril-Komplexe. Diese werden z. B. mit Kohlenhydraten in chirale Carbohydratocarben-Komplexe überführt. DieDiastereoselektivität von Substitutionsreaktionen dieser Komplexe wird studiert. Die Verwendbarkeit dieser Komplexein der enantioselektiven Katalyse (z. B. für enantioselektive Hydrierungen und CC-Verknüpfungsreaktionen) wird studiert.Chiral transition metal complexes are frequently used in enantioselective catalysis. Usually, the chiral information inthese complexes is localized within the ligand sphere. An alternative approach is to use complexes in which the chiralinformation is localized at the central metal. For this, enantiomerically pure or at least enriched chiral at metalcomplexes are required. The project is concerned with the synthesis of enantiomerically pure carbene and carbynecomplexes of the transition metals manganese, rhenium, palladium, and platinum. In these complexes the metal is thestereogenic center. Starting compounds for these syntheses are carbyne and isocyanide complexes which withcarbohydrates are transformed into chiral carbohydratocarbene complexes. The diastereoselectivity of substitutionreactions of the resulting complexes is studied as well as their potential use in enantioselective catalysis (e. g. inenantioselective hydrogenation reactions or CC coupling reactions).

Institutionen
  • FB Chemie
Mittelgeber
Name Finanzierungstyp Kategorie Kennziffer
Ausschuss für Forschungsfragen Drittmittel Forschungsförderprogramm 41-1/87
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.01.1987 – 31.12.2010