Dialektgrammatik, freie Variation und Sprachwandel: Brauchen wir ein Konzept von Mikrovariation?

Beschreibung

In der zweiten Phase von A-17 sollen einerseits Fragestellungen im Bereich der Infinitivsyntax weiterbearbeitet werden, insbesondere die historischen Entwicklungen, die zu einer Ausbreitung der Infinitive im Standarddeutschen geführt haben. Zum anderen soll - im Rahmen der allgemeinen Ausarbeitung einer Theorie über Mikrovariation - der Phänomenbereich erweitert werden und zwar um die Bereiche 'Komplementierersystem' und die 'Syntax der Linken Peripherie' (Fragesätze etc.) in Hauptsätzen.

Institutionen
  • AG Bayer (Allgemeine und Germanistische Sprachwissenschaft)
Mittelgeber
Name Finanzierungstyp Kategorie Kennziffer
SFB Drittmittel Forschungsförderprogramm 717/02
Weitere Informationen
Laufzeit: seit 31.12.2008