Chemische Ökologie von Actinomyceten - Koordination und Induktion des Sekundärmetabolismus

Beschreibung

Actinomyceten sind Produzenten wertvoller bioaktiver Naturstoffe, die in der Regel aus Reinkulturen in Flüssigmedien gewonnen werden. Im Gegensatz dazu sind Bakterien in ihrer natürlichen Umgebung gezwungen, ihre Lebens­weise an abiotische und biotische Faktoren anzupassen.

Ziel des Projektes ist es, molekulare Prinzipien der Lebensweise von Actinomyceten, die durch Interaktionen mit ihrer Umwelt induziert werden, abzuleiten. Dazu soll erforscht werden, inwieweit der Signalstoffwechsel und Sekundär­metabolismus als koordinierte Reaktion auf Umweltfaktoren aufzufassen ist. Drei unterschiedliche Umwelteinflüsse, Schwermetallionen, Interaktionen mit artfremden Mikro­oganismen und die Symbiose mit Ameisen sollen systematisch untersucht und bezüglich ihres Einflusses auf Signalgebung und Änderung des Sekundärmetabolismus miteinander verglichen werden, um allgemeine Reaktionsmuster sowie Unterschiede bei der Signal­wahrnehmung und Verarbeitung von Actinomyceten herauszuarbeiten. Die Untersuchungen sollen zum Verständnis der Chemie von komplexen Lebens­gemeinschaften aus der Perspektive der Actinomyceten beitragen.

Institutionen
  • FB Biologie
Mittelgeber
NameKennzifferBeschreibungLaufzeit
Emmy-Noether-ProgrammSP 1106/3-1Emmy Noether Programm der deutschen Forschungsgemeinschaft01.08.2007 – 31.07.2012
Emmy-Noether-ProgrammFP 455/12DFG SmPP 1.Förderabschnitt06.02.2012 – 05.06.2012
Emmy-Noether-ProgrammFP 456/12DFG SmPP 2.Förderabschnitt06.02.2012 – 05.06.2012
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.08.2007 – 05.06.2012