Internationally Shared Classroom in Teacher Education: A Cooperation with the Department od Education at Utrecht University

Beschreibung

Das Projekt soll die Kooperation zwischen der Universität Konstanz und der Utrecht University, die mithilfe des Gastprofessuren-Programms „Internationale und vergleichende Bildungsforschung“ aufgebaut wurde, durch einen erweiterten Austausch von Dozierenden und Studierenden im Bereich der Lehrerinnen- und Lehrerbildung ausgeweitet werden – und insbesondere auch im Bereich der Digitalisierung der Lehre. Zu letzterem Zweck sollen im Sinne eines „Internationally Shared Classroom“ barrierefreie (d.h. mit Untertiteln versehene) Videosequenzen zu zentralen Themen im Bereich der Bildungswissenschaften (z.B. Facetten von Unterrichtsqualität) und der Fachdidaktik (z.B. Einführungen in fachdidaktische Modelle) in englischer Sprache von jeweils inhaltlichen Expertinnen und Experten an der Universität Konstanz und der Utrecht University (z.T. gemeinsam) aufgenommen werden (ca. 10-15 Minuten pro Sequenz). Diese sollen dann in englischsprachigen Lehrveranstaltungen eingesetzt werden, die als gemeinsame Webinare in Konstanz und Utrecht zusammen mit den Expertinnen und Experten ablaufen und Präsenzveranstaltungen über Videoschaltungen ebenso wie zeitversetztes Arbeiten online umfassen. Zusätzlich dazu soll ein eBook entstehen, welches die in den Videos aufgegriffenen Themen vertieft. Videos und eBook sollten später auch in Kooperation mit der Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) an der Universität Konstanz, die eng vernetzt mit der BiSE das wissenschaftliche Weiterbildungsangebot der Universität Konstanz für Lehrerinnen und Lehrer weiterentwickelt, und der entsprechenden Weiterbildungseinrichtung an der Utrecht University (The Educational Consultancy and Training Group van de faculteit Sociale Wetenschappen) in der Fortbildung von Lehrkräften verwendet werden. Die Videos können zusammen mit dem eBook nachhaltig eingesetzt werden. Es ist geplant, das Projekt im Falle einer Förderung über weitere einzuwerbende Mittel fortzuführen und zu etablieren. In einer zweiten Projektphase könnten die entstandenen Materialien auch als Open Educational Resources (OER) zum Einsatz kommen.

Institutionen
  • Empirische Bildungsforschung
Weitere Informationen
Laufzeit: 01.02.2018 – 31.12.2019