Ereigniskorrelierte Potentiale in der psychopathologischen Grundlagenforschung

Beschreibung

Es sollen die drei Teilprojekte 'Postimperative Negative Variation (PINV)', 'Methodenentwicklung' und 'EEG-Tomographie' aus den vergangenen zwei Jahren weitergeführt werden. Im Mittelpunkt der Teilprojekte 2 und 3 stehen die Zerlegung und Lokalisierung von überlappenden Hirnprozessen anhand der räumlich-zeitlichen Eigenschaften des EEG, das mit einer 64-Kanal-Verstärkeranlage abgeleitet wird. Der Versuch mittels EEG und MEG anhand der Topographie zu genaueren Aussagen über Hirnprozesse zu gelangen, hat in der internationalen Forschung viel an Bedeutung gewonnen. Untersuchungen zu dieser Fragestellung bilden weiterhin ein zentrales Thema dieses Projekts. Auf diesem Gebiet besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen Scherg (Heidelberg), Picton (Ottawa), und Kakigi (Okazaki, Japan).

Institutionen
  • FB Psychologie
Mittelgeber
NameKennzifferBeschreibungLaufzeit
Ausschuss für Forschungsfragen7/92keine Angabe
Weitere Informationen
Laufzeit: seit 01.01.1992