BEST - Business Excellence in Software Usability and Design

Description

Business Excellence in Software Usability and Design:Unter diesem Motto erfolgt eine Forschungskooperation mit derDaimlerChrysler-Forschung Software-Technologie in Ulm. Dabei werden aktuellvier thematische Schwerpunkte bearbeitet:Usability - Design - Joy of Use: Im Rahmen einer umfassenden State of theArts Analyse soll herausgefunden werden, wie sich Erkenntnisse ausverschiedenen Disziplinen, z.B. Usability Engineering, Design (Graphik-,Kommunikationsdesign), Funology, Captology, etc. zusammenführen lassen. Zielder synergetischen Betrachtung ist es, Gestaltungsprinzipien und Methoden zuidentifizieren, die eine Entwicklung von interaktiven Produkten ermöglicht,die sich nicht nur durch eine hohe Gebrauchstauglichkeit auszeichnen,sondern deren Benutzung Freude bereitet und den Benutzer emotional ansprichtund beim Benutzer auch etwas bewirken. Die Erkenntnisse sollen dann aufausgewählte Anwendungsbereiche eines Automobilherstellers übertragen werden.Visualisierung von Datenräumen: Ausgangspunkt ist hier eine umfassendeAnalyse des State of the Arts im Bereich Informationsvisualisierung. Zieldabei ist es herauszufinden, welches Potential Visualisierungen bieten, ofthochdimensionale Datenräume (z.B. Produktkatalog mit einer Vielzahl vonAusstattungsmerkmalen eines Fahrzeuges) intuitiv darzustellen. Damit solldie explorative Erkundung dieser Datenräume für den Benutzer inanschaulicher Art und Weise unterstützt werden. Agile Modeling und Usability Engineering: Es soll untersucht werden, in wieweit es Anknüpfungspunke zwischen den Prinzipien und Methoden des AgileModeling bzw. XP auf der einen Seite und dem Usability Engineering auf deranderen Seite gibt. Die gewonnen Erkenntnisse sollen in einem gemeinsamenLifecycle zusammengeführt werden. E-Commerce im Automobilbereich: Es werden Designstudien durchgeführt, dieneue Möglichkeiten eines benutzer- und aufgabenzentrierten Zugangs zu denvielfältigen Anwendungen einer typischen E-Commerce Website einesAutomobilherstellers untersuchen. Diese Websites sollten in Zukunft nichtnur neue Interaktionskonzepte zur Steigerung der Gebrauchstauglichkeitbieten, sondern auch durch ihre ausgeprägte visuelle Unterstützung undhedonische Qualität dem Benutzer neue Erlebnismöglichkeiten bieten.-----------------------Beschreibung (engl.):This is the title of a research cooperation with DaimlerChrysler's ResearchSoftware Technology in Ulm. There are four fields of research: Usability - design - joy of use:By means of an exhaustive analysis of the state of the arts it is to berevealed in how far it is possible to fuse findings from differentdisciplines, e.g. usability engineering, design, funology, captology etc.The aim of this synergetic perspective is to identify design principles andmethods that allow for a development of interactive products: they do notonly excel by high usability, but shall also be enjoyable to use and speakto the user's emotions. The results are then to be transferred to particularfields of application of an automobile factory.Visualization of data spaces:The point of departure is an exhaustive analysis of the state of the artsconcerning the visualization of information. The aim is to find out aboutthe visualizations' potential to intuitively represent multi-dimensionaldatabases (e.g. a product catalogue with a plethora of car equipmentdetails). Thus the user's exploration of data spaces is to be supported withillustrative descriptions.Agile Modeling and Usability Engineering: It is to be investigated if there are any possible links between principlesand methods of Agile Modeling, or XP, on the one and Usability Engineeringon the other hand. The results are to be fused in a combined lifecycle.E-Commerce in the realm of automobiles/motors:Design studies will investigate new possibilities of user and task centredaccess to the various applications of a automobile factory's typicale-commerce website. Future websites should present more than new ways ofinteraction for an improved usability; by means of their extensivelysupportive visualization and hedonistic qualities

Institutions
  • WG Reiterer (Human-Computer Interaction)
Publications
    Konstanzer, Robert; Memmel, Thomas; Gundelsweiler, Fredrik; Reiterer, Harald (2007): Visualisierungs- und Navigationskonzepte zur Darstellung komplexer Informationsräume auf dem PDA i-com : Journal of Interactive Media. 2007, 6(2), pp. 12-20. ISSN 1618-162X. eISSN 2196-6826. Available under: doi: 10.1524/icom.2007.6.2.12

Visualisierungs- und Navigationskonzepte zur Darstellung komplexer Informationsräume auf dem PDA

×

Mobile Geräte mit kleinen Displays finden eine immer größere Verbreitung. Demzufolge wächst auch der Bedarf an Inhalten, die auf diese Display-Größe zugeschnitten sind. Die oft nur für die Desktop-Welt konzipierten Inhalte können nicht ohne weiteres mit mobilen Geräten exploriert werden. In diesem Beitrag werden daher ein Navigations- und Visualisierungskonzepte für kleine Displays vorgestellt, die den speziellen Anforderungen mobiler Endgeräte Rechnung tragen. Am Beispiel des Informationsraums der Webseite von Mercedes-Benz zeigen wir Strategien und ein Softwareframework für den Transfer vom Desktop auf mobile Endgeräte.

Origin (projects)

    Memmel, Thomas; Gundelsweiler, Fredrik; Reiterer, Harald (2007): Agile Human-centered Software Engineering BALL, Linden J., ed. and others. Proceedings of the 21st British HCI Group Annual Conference on People and Computers : HCI...but not as we know it : volume 1. New York, NY: ACM, 2007, pp. 167-175. ISBN 978-1-902505-94-7

Agile Human-centered Software Engineering

×

We seek to close the gap between software engineering (SE) and human-computer interaction (HCI) by indicating interdisciplinary interfaces throughout the different phases of SE and HCI lifecycles. As agile representatives of SE, Extreme Programming (XP) and Agile Modeling (AM) contribute helpful principles and practices for a common engineering approach. We present a cross-discipline user interface design lifecycle that integrates SE and HCI under the umbrella of agile development. Melting IT budgets, pressure of time and the demand to build better software in less time must be supported by traveling as light as possible. We did, therefore, choose not just to mediate both disciplines. Following our surveys, a rather radical approach best fits the demands of engineering organizations.

Origin (projects)

Funding sources
Name Finanzierungstyp Kategorie Project no.
Industrie third-party funds research funding program 700/03
Further information
Period: 01.01.2003 – 31.12.2008